Bavarian Saddlery

Weiterführung in der Tradition von Werner Hofmann

Team & Zukunft

Wie alles begann…

Alles begann mit einer Sattelbestellung bei Werner, eigentlich waren ursprünglich 3 Sättel geplant… Werner meinte, „Wir machen jetzt erstmal einen und dann sehen wir weiter…“. Das klang nicht nach Begeisterung… Kein Wunder! Er war eigentlich schon einige Zeit in Rente und wollte nun endlich die Arbeit reduzieren…

Im Laufe der Sattelanfertigung meines jungen Pferdes „Jaci“ lernten wir uns mehr und mehr kennen und ich traute mich die Frage zu stellen, ob ich evtl die ein oder andere Punzierung unter seiner Anleitung für meinen Sattel selbst machen dürfte, da mich das schon lange reizen würde. Auch das stieß nicht auf übermäßige Begeisterung – er wollte niemanden anlernen.

Wieder vergingen einige Wochen und ich erzählte ihm, dass ich den Beruf des Sattlers als unglaublich faszinierend empfinde und dass ich im TV Bereich wirklich sehr viel arbeite und ich nicht weiß ob ich das bis zur Rente durchhalten werde…. Das Sattlern wäre da eine sehr schöne und auch sinnvolle Alternative die ich mir gut vorstellen könnte….

Je mehr ich an Werner hinredete, ob er nicht vielleicht doch sein Wissen weitergeben würde, desto mehr öffnete sich ein ganz winziges Fenster…

Es kam ein Anruf von ihm indem er mir erzählte, er habe darüber nachgedacht und wenn ich sehr viel Engagement bzw. Durchhaltevermögen mitbringen würde, wäre er bereit es zu versuchen…. Es wird allerdings ein sehr langer und anstrengender Weg, das müsse mir bewusst sein. Werner hat in über 40 Jahren als Sattler niemanden ausgebildet. Das war ein sehr großer Schritt. Und ich selbst war komplett aus dem Häuschen!

Er zögerte nicht lange und nahm mich schon ein paar Tage später mit zu seinen Terminen und in seine Werkstatt. Ich lernte schnell seine unglaublich herzliche und fürsorgliche Frau Martina kennen. Ich verbringe mittlerweile viel Zeit bei den beiden und finde es unheimlich schön zu sehen wie die beiden miteinander umgehen. Allerdings muss man sich, an den manchmal durchaus schwarzen Humor erst gewöhnen 🙂
Aber mittlerweile liebe ich ihn!


Wie es weitergeht…

Wenn alles so läuft wie geplant, werden Werner und ich sicherlich die nächsten paar Jahre zusammen arbeiten. Ich selbst muss natürlich sehr viel lernen, baue aber jetzt schon, dank Werners Hilfe und unglaublich gutem „Unterricht“, die ersten Sättel.

Meine bisherigen Ausbildungen als Trainerin und Osteopathin (nur für mich und meine Pferde) helfen mir zudem ungemein beim Verständnis, auf was es bei der Vermessung oder beim Bau des Sattels ankommt.

Im Idealfall arbeitet Werner in Zukunft immer weniger und ich immer mehr. Allerdings wird dies natürlich noch einige Zeit dauern.

Werner bringt mir nicht „nur“ das Bauen der Sättel bei, sondern gibt mir unglaublich viel Wissen weiter und lehrt mich auch eine bewundernswerte Arbeitseinstellung. Er arbeitet extrem effektiv, präzise und ordentlich. Diese Eigenschaften möchte ich unbedingt übernehmen und erhalten.

Selbstverständlich möchte ich auch in einiger Zeit eine Gesellenprüfung als Reitsportsattlerin ablegen, jedoch ist es mir durch meine Festanstellung im Medienbereich zeitlich momentan nicht möglich, das hole ich aber auf jeden Fall nach!

So wird der Betrieb und somit auch der Name „Bavarian Saddlery“ irgendwann an mich übergeben. Es ist mir persönlich sehr wichtig, alles in der Tradition von Werner Hofmann weiterzuführen, da ich zu 100% hinter seinen Werken und seiner Arbeit stehe! Ich freue mich, euch in Zukunft an seiner Stelle unterstützen zu dürfen!

Svenja

© 2022 Bavarian Saddlery

Thema von Anders Norén